MENU

Jugendschutz und Jugendstrafrecht Workshop für die 4d

Die 4d-Klasse durfte Anfang Dezember in einem Workshop der Jugendanwaltschaft Tirol mit Mag. Sarah Preisinger alles über den Jugendschutz und das Jugendstrafrecht in Tirol und Österreich erfahren. Die Schüler und Schülerinnen setzten sich intensiv mit der Frage auseinander, was sich ab dem Alter von 14 Jahren ändert, erarbeiteten den Unterschied von Strafrecht und Verwaltungsstrafrecht und erhielten wertvolle Informationen über ihre Rechte und Pflichten. Für alle zukünftigen Fragen oder bei Problemen können die Schülerinnen und Schüler jederzeit Kontakt mit der Jugendanwaltschaft aufnehmen.

Ein Ort der Kälte - KZ-Dachau Reportage

Dachau, 1.11.2019.

Es ist kalt. Das ist der erste Eindruck, den die SchülerInnen der 4d-Klasse des Akademischen Gymnasiums Innsbruck haben, als sie den Bus verlassen und die ersten Schritte auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers machen. 20 Kilometer nordwestlich von München gelegen, ein Ort, an dem über 200.000 Gefangene von den Nazis gequält und rund 42.000 von ihnen zu Tode gekommen waren.

Es ist kalt. Bahngleise, die im Nichts enden, bröckelnde Betonmauern, dann die Inschrift „Never Again“ in mehreren Sprachen, die hebräischen Schriftzeichen können die Jugendlichen nicht lesen. Heute ist das KZ Dachau eine Gedenkstätte und ein Museum, das jährlich von ca. 800.000 Personen besucht wird. Die SchülerInnen gehen weiter, besichtigen die Wohnbaracken, Appellplatz, Kantine, Wirtschaftsgebäude, Stehbunker, das Krematorium, die als „Brausebad“ betitelte Gaskammer, Bilder von toten Menschen, von vom Hunger gezeichneten Häftlingen, von ihren Kleidern, die man ihnen vor dem Verbrennen ausgezogen hatte.

Nein, an die Kälte werden sie sich heute nicht gewöhnen. Es ist die Kälte eines ganz gewöhnlichen Wintertages. Aber es ist auch die Kälte, die dieser Ort ausstrahlt, trotz der Jahrzehnte, die die Verbrechen, die hier begangen wurden, zurückliegen. Es ist die Kälte, mit der an diesem Ort Menschen anderen Menschen gegenübergestanden sind. Sie ist auch heute noch unbegreiflich und absolut.

Amethystlila

2D: Musical als Netzwerkprojekt

Das ganze Schuljahr 2016/17 stand in der 2D unter dem Motto „Zeitreise“, so auch das fächerübergreifende Projekt „Musical“. Als Abschluss schrieben die Schüler und Schülerinnen in Deutsch Zeitungsberichte über das Projekt. Hier der Bericht von Luna Fritz:

Musicalerfolg am AGI

Letzte Woche gelang der Klasse 2D eine sensationelle Premiere ihres selbst geschriebenen Musicals „Amethystlila“. Weitere Vorstellungen sind geplant.

Am 2. Februar 2017 um 18:00 Uhr führte die Klasse 2D des AGI in Innsbruck in dessen Aula ihr selbstgeschriebenes Musical „Amethystlila“ auf.

Im Rahmen der Freiarbeit hatten die 29 Schülerinnen und Schüler in den Fächern Musik, Deutsch, Englisch, Basiskompetenzen, Zeichnen, Werken, Mathematik und Geschichte in über 70 Stunden das Stück selber erarbeitet, das Bühnenbild gestaltet, die Kostüme genäht und Songtexte neu geschrieben. Die Geschichte in Anlehnung an Kerstin Giers Romane handelt von zwei Zeitreisenden, die auf der Suche nach einer gestohlenen Zeitmaschine und einem zerbrochenen Amulett sind.

Dabei landen sie in verschiedenen Epochen und erleben spannende Abenteuer mit berühmten Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Mozart oder Queen Elizabeth.

Die wunderbaren Gesangseinlagen und lustigen Dialoge brachten gute Stimmung und Begeisterung ins Publikum.

Die eingenommenen freiwilligen Spenden in der Höhe von 500 Euro wurden jeweils zur Hälfte den Tiroler Sozialen Diensten und dem SOS Kinderdorf zur Verfügung gestellt.

Zur großen Freude aller wurde das Musical auch für das Kinder- und Jugendtheaterfestival des Landestheater Innsbruck ausgewählt und dort Ende Juni noch einmal auf großer Bühne aufgeführt.

Das magische Baumhaus

Musical der Klasse 2C

Nach unserer FA „Zeitreise” habe wir die Bücher aus der Reihe “Das magische Baumhaus” für unser Musical ausgesucht. Da man in diesen Büchern in die Vergangenheit reist, passten sie gut zu unserem Projekt.

Zuerst schrieben wir in Gruppen unsere Texte für unser Musical. Jede Gruppe hatte eine andere Epoche zu bearbeiten.
Danach wählten wir gemeinsam die besten drei Texte aus, dies waren „Das alte Ägypten”, „Das Rätsel der Geisterstadt” und „Die Wikinger”. Nachdem die Schauspieler festgestanden sind,haben wir parallel die Texte gelernt, Kostüme genäht und das Bühnenbild gemalt. Am Schluss wurden dann noch die Lieder ausgesucht und einstudiert. Wir haben dafür viele Stunden in mehreren Fächern gearbeitet.

Am 13. März 2017 war es dann soweit: Wir konnten unser Stück am Abend unseren Eltern vorführen. Eine zweite Aufführung hatten wir dann am nächsten Tag für unsere Mitschülerinnen und Mitschüler aus der ersten und zweiten Klasse. Am Tag der Aufführungen waren wir alle sehr nervös, doch es legte sich mit der Zeit.

Es war eine tolle Erfahrung für uns und unsere Lehrerinnen und Lehrer.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen unseren Lehrpersonen, die die Nerven behalten haben, mit uns dieses Projekt durchzuziehen.

Sarah Hauser und Chantal Stattmann aus der 2C