MENU

BMBWF Info ad Sommerprogramm 2020

15. Juni 2020

Kinder und Jugendliche hatten in der Hochphase der Coronakrise besonders darunter zu leiden, dass ihr Zugang zu Bildung und auch die Möglichkeit zu gemeinsamem Sport und Spiel durch die Minimierung von persönlichen Kontakten stark eingeschränkt waren. Die konstant niedrige Infektionsrate erlaubt es, dass zahlreiche der bisher gestrichenen Angebote unter Einhaltung geltender Hygieneregeln nun wieder stattfinden können und, dass erfreulicherweise auch zusätzliche Angebote wie die Sommerschule geschaffen werden konnten.

Nun informiert das BMBWF über weitere Initiativen als Sommerprogramm für Schülerinnen und Schüler vor:

Bundesschulen öffnen ihre Türen auch im Sommer

Für den Zeitraum von mindestens zwei Wochen werden österreichische Bundeschulen bei gegebenem Bedarf ihre Räumlichkeiten Vereinen/Initiativen in der Region zur Verfügung stellen. Wie die einzelnen Kooperationen aussehen, entscheiden die Schulleitungen autonom gemeinsam mit den jeweiligen externen Partnern.

Wienaktion „Summer Edition“

Sie kennen die Wienwoche des Bildungsministeriums. Jetzt gibt es im Rahmen einer „Summer Edition“ diese Möglichkeit auch für Vereine, Organisationen und Gemeinden – und zwar für die kommenden Sommerferien. Teilnehmen können Gruppen in einer Größe von bis zu zehn Kindern plus einer Aufsichtsperson. Geboten werden Führungen an unterschiedlichsten Plätzen zu unterschiedlichsten Themen. Das Angebot kann sowohl halbtags als auch ganztags genützt werden. Anmeldeschluss ist am 24. Juli 2020.

Kinderunis und noch viel mehr: „Science Holidays – Mach‘ Ferien in der Welt der Wissenschaft!“

Die Kinderunis sind seit vielen Jahren für jährlich rund 40.000 Kinder ein beliebter Fixpunkt im Sommer geworden. Heuer wird ein Großteil der Formate auch digital angeboten, womit ein Publikum in ganz Österreich unkompliziert erreicht werden kann.
Auch ein neues Format mit Fokus auf Wissenschaft und Forschung wurde geschaffen. Unter dem Titel „Science Holidays – Mach‘ Ferien in der Welt der Wissenschaft“ werden zusätzlich zur Kinder- und Jugenduniversität Präsenzangebote eröffnet. Die teilnehmenden Kinder können hier – verbunden mit Spiel und Spaß – Universitätsluft schnuppern, sich knifflige Fragen von „echten“ Forschenden beantworten lassen und in phantasievoller Weise in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Alle Details gibt’s in Kürze hier: https://kinderuni.at

VVT Logo

Richtiges Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Schulweg

Der Verkehrsverbund Tirol hat an die Bildungsdirektion Informationen zum richtigen Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Schulweg übermittelt.
Anbei finden Sie das VVT- Informationsschreiben sowie einen Folder und ein Plakat zu diesem Thema.

VVT Plakat - Fairverhalten

VVT Plakat - Fairverhalten Info Folder

VVT Plakat - Fairverhalten Info Folder 2

Elternbrief des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur etappenweisen Aufnahme des Schulbetriebs - updated 27.04.20

Wien, 27. April 2020

Sehr geehrte Eltern , sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Die letzten Wochen waren gerade für Sie eine Phase besonderer Belastung. Viele von Ihnen mussten ihre berufliche Tätigkeit von zu Hause aus organisieren. Gleichzeitig wurde der Betrieb des Schulsystems zurückgefahren und auf Distance Learning umgestellt. Diese Entscheidung ist der Bundesregierung und mir als Ressortchef nicht leichtgefallen. Sie war aber zum Schutz der Bevölkerung und auch aller, die an unseren Schulen lernen und lehren, unumgänglich.

Wir haben in kurzer Zeit Modelle für Distance Learning entwickelt, uns bemüht, die digitale Ausstattung unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern, und digitale Lehr- und Lerninhalte verfügbar gemacht. Wir haben einen Härtefonds für nicht statt gefundene Schulreisen und Schulveranstaltungen eingerichtet, um Eltern und Erziehungsberechtigte bei nicht rückerstatteten Stornokosten zu unterstützen. Und wir haben ein Modell für die Durchführung der Matura und der Abschlussprüfungen in Zeiten von Corona erarbeitet.

Schule ist aber wesentlich mehr als nur ein Ort des Lernens. Ebenso wichtig sind die sozialen Kontakte und Freundschaften, die in den Klassenzimmern bestehen, ist die Begegnung mit Kindern und Jugendlichen und mit der Bezugsperson Lehrerin bzw. Lehrer. All dies macht eine Öffnung der Schulen für unsere Gesellschaft wichtig.

Seit Anfang April beobachten wir eine Stabilisierung der Infektionszahlen. In vielen Bereichen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wird nun der Versuch unternommen, eine neue Normalität herzustellen und die Arbeit wieder aufzunehmen. Nach reiflicher Abwägung und in Abstimmung mit dem Bundeskanzler und dem Gesundheitsminister ist es nun an der Zeit, im Bereich des Schulsystems den nächsten Schritt zu gehen.

Dazu haben wir eine klare Strategie entwickelt, die auf folgenden Eckpunkten basiert:

• Die Schulen werden nicht für alle gleichzeitig geöffnet. – Wir öffnen die Schulen zuerst für die Älteren, die einen Abschluss brauchen. Ab 4.5.
kehren die Maturantinnen und Maturanten zurück sowie alle Schüler/innen der
Abschlussklassen im Bereich der Berufsbildung. – Die zweite Etappe planen wir für den 18.5. Sie betrifft alle 6- bis 14-Jährigen, also die
Volksschulen, AHS-Unterstufen, NMS und die Sonderschulen. – Wenn alles gut geht und die Infektionen nicht wieder ansteigen, folgt die dritte Etappe
der Schulöffnung am 3.6. Dann werden die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufe sowie die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen folgen.

Die zweite und dritte Etappe beginnen jeweils an einem Freitag – mit einer Konferenz des Lehrerkollegiums, um den Schulstart für die Schülerinnen und Schüler in der Woche darauf gut vorzubereiten.

• Der Schulbetrieb wird entlang der folgenden fünf Prinzipien organisiert:
1. Verdünnung durch Schichtbetrieb
2. Lehrstoff: weniger ist mehr
3. Leistungsbeurteilung mit Augenmaß
4. Einhaltung der Hygienebestimmungen
5. Ausnahmen für spezielle Personengruppen

Ich habe die Schuldirektorinnen und -direktoren ersucht, die Einteilung des Schichtbetriebs – für die Schülerinnen und Schüler der Volksschule, NMS und AHS-Unterstufe bis zum 4.
Mai und – für die übrigen Schülerinnen und Schüler bis zum 15. Mai
vorzunehmen. Damit haben Sie Zeit, ihren Arbeitsalltag zu organisieren und sich in Ihrer Familie auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Alle näheren Informationen erhalten Sie direkt von der Schule Ihres Kindes.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die an die Schulen kommen, werden wir bei der etappenweisen Aktivierung des Schulbetriebs für die Einhaltung von strengen Hygieneauflagen Sorge tragen. Falls Sie Ihr Kind aber aus Sorge um dessen Gesundheit nicht an die Schule zurückkehren lassen wollen, gilt es als entschuldigt. Bitte teilen Sie dies der Schulleitung oder dem Klassenvorstand mit, ihr Kind kann den jeweiligen Lernstoff dann von zu Hause aus bearbeiten.

Wir wissen, dass dieser Weg eine Gratwanderung darstellt. Er ist das Ergebnis der Abwägung zwischen dem Schutz der Gesundheit und der Verpflichtung, die Bildungs- und Berufschancen unserer Kinder und Jugendlichen mittel- und langfristig zu gewährleisten. Helfen auch Sie bitte mit, dass uns dieser Weg gelingt.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Gemeinsam schaffen wir es, unsere Kinder und Jugendlichen trotz der Corona-Krise gut auf die Zukunft vorzubereiten.

Mit freundlichen Grüßen Ihr

Heinz Faßmann
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Brief des Herrn Direktors

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Betreff: 10.04.2020 Wochenplan

Mit der Verlängerung der Überbrückungsphase eröffnete das BMBWF wie schon angekündigt die Möglichkeit, im Rahmen des Fernunterrichts auch neuen Lehrstoff zu vermitteln. Neben der Wiederholung und Festigung von bereits durchgenommenem Lehrstoff darf nach den Osterferien auch neuer Lehrstoff in Form von Distance Learning vermittelt werden. Die Entscheidung, in welcher Schulstufe und in welchen Unterrichtsgegenständen neuer Stoff bzw. neue Inhalte vermittelt werden ist schulautonom zu treffen.

Da diese Entscheidung maßgeblich von der Altersstufe, dem Fach und der Klassensituation abhängt, wird auch am AGI jeweils von den Fachlehrer/innen festgelegt werden, in welchem Umfang weiterhin bereits durchgenommener Stoff wiederholt bzw. auch neuer Lehrstoff erarbeitet werden soll. Auf jeden Fall wird bestmöglich darauf geachtet werden, dass eine Überforderung vermieden, aber für eine ausreichende Förderung gesorgt wird.

Leistungsfeststellungen, wie z.B. Schularbeiten, Tests und mündliche Prüfungen finden bis auf Weiteres nicht statt. Davon ausgenommen sind die 8. Klassen ab deren Beginn des Unterrichts am 4. Mai 2020 (nähere Informationen übermitteln wir sofort nach Bekanntwerden).

Nach der Vorgabe des BMBWF koordinieren die Klassenvorständ/innen (in Absprache mit den anderen Lehrer/innen der Klasse) die Zusammenstellung der Arbeitspakete. Dabei haben sie die Gesamtbelastung der Schüler/innen und die Ausgewogenheit der Aufträge einzelner Unterrichtsgegenstände im Blick und die Kommunikation mit Erziehungsberechtigten bzw. den Schülerinnen und Schülern aufrecht zu erhalten.

Bisher sind in den meisten Klassen die Arbeitsaufträge von den einzelnen Fachlehrer/innen zu unterschiedlichen Zeitpunkten übermittelt worden. Wir möchten nun dem mehrfach von Schüler/innen und Eltern geäußerten Wunsch nachkommen und werden künftig

  1. die Arbeitsaufträge aller Fächer für alle Klassen immer zu Wochenbeginn als „Wochenplan“ über WebUntis (siehe Anleitungen im Anhang für „Schülerinnen und Schüler“) anbieten. Damit sind die Arbeitspakete zentral über eine „Plattform“ und nicht über verschiedene Kanäle einsehbar. Unsere Lehrer/innen werden die Aufträge, Arbeitshinweise oder Verweise auf andere Plattformen in WebUntis unter „Hausaufgaben“ eintragen.
  2. während der Arbeitswoche keine zusätzlichen Arbeitsaufträge ergänzend zum Wochenplan erstellt. Konkret bedeutet dies, dass alle (erforderlichen) Einträge in WebUntis/Hausaufgaben für die Folgewoche mit Wochenbeginn (ab Montag 6.00 Uhr) bereitgestellt sind.
    Da diese Regelung für alle Beteiligten eine Umstellung bedeutet, ist in der Woche nach Ostern (d.h. von 14. bis 17.4.20) noch mit einer „Übergangsphase“ zu rechnen. Unser Ziel ist es aber, dass der Fernunterricht ab 20.4.20 nur mehr über die oben genannten, abgestimmten Wochenpläne erfolgt.

Zusätzlich möchte ich darüber informieren, dass das IT-Team des AGI hat inzwischen einige funktionstüchtige Stand-PCs (ohne Drucker) der Schule zum Verleih für die Zeit des Fernunterrichts vorbereitet hat. Einen eventuellen Bedarf bitte ich per Mail an agi@tsn.at mit Angabe der Telefonnummer an uns zu richten. Wir nehmen dann gerne ehebaldigst Kontakt auf, um einen Termin für die Abholung der Geräte zu vereinbaren.

Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft für die verständnisvolle Zusammenarbeit und wünsche allen Schüler/innen und Eltern für die hoffentlich nicht mehr allzu lange Zeit der Überbrückungsphase alles Gute und vor allem Gesundheit!

Direktor Helmuth Aigner

Link: Wochenplan

Fahrplan Zentralmatura im Schuljahr 2019/20

Liebe Maturantinnen und Maturanten,

vor wenigen Minuten ist uns der Fahrplan zur heurigen Zentralmatura vom Bildungsministerium übermittelt worden.
Ihr findet den Originaltext über den folgenden Link: pdf-Dokument des BMBWF

Für die Klärung der genauen Abläufe (z.B. bezüglich des Unterrichts und der Schularbeiten ab 4.5.29) müssen wir noch die Durchführungsbestimmungen und Hinweise unserer Bildungsdirektion abwarten. Wir werden euch diese aber sofort nach Erhalt
kommunizieren!

Ihr könnt davon ausgehen, dass uns die besondere Schwierigkeiten der aktuellen Situation für die Reifeprüfung bewusst sind
und wir euch bestmögliche Unterstützung für euren Abschluss bieten und vor allem mit großem Verständnis begegnen werden!

Gemeinsam werden wir das schaffen!

Euer
Helmuth Aigner

Elternbrief des Herrn Direktors

Liebe Eltern,

wie Sie sicher den Medienberichten bereits entnommen haben, wird es auch nach den Osterferien (d.h. für unsere Schule ab Dienstag, den 14.4.20) weiterhin keinen regulären Unterrichtsbetrieb geben. Für die Fernlehre ab dieser Zeit hat das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung Leitlinien für Eltern formuliert, die Sie dem Dokument
über den folgenden Link entnehmen können.

Weiterhin wird aber wie bisher bei Bedarf für Schüler/innen der Unterstufe eine Betreuung an der Schule in der jeweils stundenplanmäßig vorgesehenen Unterrichtszeit angeboten werden. Das AGI hat dafür einen Journaldienst durch Kolleg/innen eingerichtet.

Neben der Wiederholung und Festigung von bereits durchgenommenen Lehrstoff darf nach den Osterferien auch neuer Lehrstoff in Form von Distance Learning vermittelt werden. Die Schule hat autonom zu entscheiden, in welcher Schulstufe und in welchen Unterrichtsgegenständen neuer Stoff bzw. neue Inhalte vermittelt werden. Über die diesbezügliche Vorgangsweise werden wir Sie nach Abstimmung im Kollegium noch während der Osterferien näher informieren.

Ich versichere Ihnen, dass alle Kolleg/innen des AGI bemüht sind, den Fernunterricht bestmöglich zu gestalten und weiter zu optimieren. Ebenso werden wir alles tun, dass es auf keinen Fall zu Überforderungen, aber auch nicht zu Unterforderungen kommt!

Das Ministerium hat festgelegt, dass bis auf Weiteres keine Leistungsfeststellungen stattfinden. Die im Rahmen der Überbrückungsphase erbrachten Leistungen fließen als Mitarbeit in die Semester- bzw. Jahresbeurteilung mit ein.

Um weiterhin gute Kooperation und Ihr Verständnis bittet Sie verbunden mit den besten Wünschen für die Gesundheit Ihrer Familie

Ihr
Helmuth Aigner

Aktuelle Information des Bundesministers zur Reifeprüfung im Haupttermin 2020

Brief des BM an MaturantInnen_HT 2020_png

Aktuelle Mitteilung des ORF an die Schulen zu Angeboten in der „Überbrückungsphase“

Der ORF weist auf ein neues aktuelles Angebot auf der ORF-TVthek, Österreichs größter Videoplattform, hin.

Die ORF-TVthek unterstützt in Zeiten der Corona-Krise auch ganz speziell Österreichs SchülerInnen: Auf einer Spezialseite (https://tvthek.orf.at/profile/ORF-1-Freistunde/13891388) werden die Angebote des auf ORF 1 eigens eingerichteten Programmangebots „Freistunde“ (Infos siehe unten) für SchülerInnen auch für die non-lineare Nutzung für die Dauer der Schulschließungen bereitgestellt. Wer also eine Sendung im Fernsehen verpasst hat, kann sie auf der ORF-TVthek „nachsehen“. Dieses Service ist Teil der erfolgreichen Aktion „ORF-TVthek goes school“, die ein multimediales, speziell für SchülerInnen geeignetes Angebot in Form von zeit- und kulturhistorischen Video-Archiven auf der ORF-TVthek (https://tvthek.orf.at/history ) verfügbar macht. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, dass Österreichs SchülerInnen während der Zeit der Coronakrise ein – den Lernstoff ergänzendes – spannendes, audiovisuelles Angebot konsumieren können.

Darüber hinaus bietet der ORF auf der Website ORF-Extra (https://extra.orf.at/play-story/kinderprogramm102.html) abwechslungsreiche und interessante Inhalte, wie z.B. ein wöchentliches Wissensquiz für Österreichs SchülerInnen.

TVthek

Elternbrief des Herrn Direktors

Liebe Eltern!

Betreff: 18.03.20 Schulbetrieb – Schülerbetreuung

Aufgrund der am 15.3.2020 im Nationalrat beschlossenen Maßnahmen stehen seit Montag, den 16.3., u.a. die AHS-Unterstufen und damit auch das AGI nur mehr für jene Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klassen offen, deren Eltern außer Haus erwerbstätig sein müssen und deren Kinder nicht betreut sind.

Der eingeschränkte Betrieb wird vor allem für die Betreuung jener Schülerinnen und Schüler aufrechterhalten, deren Eltern am Arbeitsplatz unabkömmlich sind. Zu diesen Personengruppen zählen jedenfalls (siehe dazu: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fua.html#allg)

Das bedeutet konkret, dass die Schule nicht geschlossen, sondern unterrichtsfrei ist.
Die Dauer des Unterrichts- und Betreuungsangebots an der Schule richtet sich nach dem für die jeweilige Schülerin bzw. den jeweiligen Schüler vorgesehenen Stundenplan. Die Ganztagsbetreuung bleibt bei Bedarf für jene Kinder aufrecht, die in der Schule und nicht zu Hause betreut werden und in der Tagesbetreuung angemeldet sind.

Zur Gewährleistung der Betreuung von Schülerinnen und Schülern haben wir einen Journaldienst von Lehrer/innen unserer Schule eingerichtet. Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot unserer Schule in der Überbrückungsphase in Anspruch nehmen sollen, werden ab 7.30 Uhr im Foyer von einer Lehrperson empfangen und zu dem jeweiligen Aufenthaltsraum geführt.

Zur Gewährleistung der Sicherheit der zu betreuenden Kinder ersuchen wir deren Eltern um eine verlässliche telefonische Mitteilung (Name der Schülerin/des Schülers; Tag und genaue Zeit der gewünschten Betreuung) in der Zeit zwischen 8.00 und 9.00 Uhr an unser Sekretariat (Tel. 05-0902-801-0) bzw. bei Überlastung unserer Telefonleitung per Mail an agi@tsn.at!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Direktor Helmuth Aigner

Elternbrief des Herrn Direktors

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Gemäß der aktuellsten Mitteilung des Bildungsdirektors (Sonntag, 15.23.20, 11.01 Uhr) gelten derzeit für den Schulbetrieb in Tirol ab 16.3.2020 die folgenden Regelungen:

1. Am Schulstandort ist ab Montag, den 16.3.20, bis Freitag, den 3.4.20, ein Betreuungsangebot sicherzustellen. Dieses ist vor allem für Eltern und Erziehungsberechtigte von Schlüsselpersonen gedacht, die im beruflichen Einsatz bleiben müssen, und eine Betreuung ihrer Kinder benötigen. AGI- Schüler/innen, für die es diesen Bedarf gibt, können deshalb ab Montag, den 16.3.20, während der üblichen Unterrichtszeit und der Zeit der Tagesbetreuung an unserer Schule in Kleingruppen betreut werden.

2. Personen, die sich seit dem 28. Februar selbst in den Quarantänegebieten aufgehalten haben, müssen sich für 14 Tage in „häusliche Isolation“ begeben. Für deren Kontaktpersonen gilt das nicht!

Ergänzend dazu können wir darüber informieren, dass Schularbeiten bzw. andere Leistungsüberprüfungen, die für 16. und 17.3.2020 geplant waren, auf die Zeit nach Ostern verschoben werden müssen.

Die VWA-Präsentationen der Woche von 16. bis 20.3.2020 werden verschoben. Wir erwarten für heute Nachmittag eine Mitteilung, ob dies auch für die ab 30.3.2020 geplanten Präsentationen am AGI der Fall sein wird.

Informationen für das betreute Distance-Learning unserer Schüler/innen werden auf der Website des AGI und in WebUntis zu finden sein.

Ich bitte alle Schüler/innen und Eltern des AGI um Verständnis und gute Kooperation in dieser schwierigen Situation und hoffe, dass wir die aktuellen Herausforderungen gemeinsam bald bewältigt haben werden!

Helmuth Aigner